Redakteur Blog-Redaktion

06.09.2017

Ideen-Wettbewerb für junge Wissenschaftler: Wie sieht die Energielandschaft der Zukunft aus?

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses schreibt die Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg jedes Jahr einen Ideen-Wettbewerb aus. Der EnergieCampus richtet sich an Doktorandinnen und Doktoranden, die sich mit erneuerbaren Energien beschäftigen. Die Kriterien für die Beurteilung sind die Originalität der wissenschaftlichen Arbeit, herausragende Ergebnisse, Forschungs- und Transferleistung und auch die Qualität der Darstellung. Dabei wird berücksichtigt, dass die Promotionen der Bewerber noch nicht abgeschlossen ist.

Das Thema der diesjährigen Ausschreibung 2017 lautet: „Meine Stadt von morgen: Wie sieht die Energielandschaft der Zukunft aus? Beim Wettbewerb bekommen auch ungewöhnliche Ideen eine Chance, wenn sie nachvollziehbar dargestellt werden. Der Ideenwettbewerb ist offen für Promovierende aller Fakultäten.

Mit dem EnergieCampus will die Stiftung Nachwuchswissenschaftler an unseren Universitäten fördern und ihnen am Beginn ihres Berufslebens ein Podium bieten. Die Sieger erhalten neben der Möglichkeit, ihre Arbeiten und Ideen relevanten Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft und Forschungsinstituten vorzustellen, auch einen Geldpreis. Außerdem wird ihr Beitrag in den „Energiewirtschaftlichen Tagesfragen“  veröffentlicht. Ferner können sie ihre Innovationen auf einem Debatten-Abend der Stiftung einem breiten interessierten Publikum präsentieren.

Energielandschaft der Zukunft im Ideen-Wettbewerb

Drei glückliche Sieger gab es bei der Preisverleihung im letztjährigen EnergieCampus-Wettbewerb.

Ideen-Wettbewerb: Wie sehen Nachwuchswissenschaftler die Energielandschaft der Zukunft?

In der Ausschreibung der Stiftung heißt es: „Wie wollen wir morgen leben? Sie möchten mitbestimmen, wie die Energielandschaft der Zukunft – Ihrer Zukunft – aussehen soll. Sie erforschen, wie wir die dezentral erzeugte Energie speichern und in die Ballungszentren bringen. Sie haben eine Idee, wie der Verkehr effizienter gesteuert oder die Luftqualität in den Städten verbessert werden kann. Sie entwickeln einen neuen Werkstoff oder verbessern die Konstruktion einer Erzeugungsanlage. Sie erstellen eine Studie zum Verbraucherverhalten oder haben eine Methode ausgearbeitet. wie wir zuverlässig und kostengünstig den Wärme- und Kühlbedarf von Privatgebäuden oder Industrieanlagen decken können, ob aus Biomasse oder aus Windkraft. Sie haben die App der Zukunft entwickelt, die für Verbraucher und Energieversorger gleichermaßen komfortabel den Energiebedarf anzeigt. Oder Sie entwickeln einen Prozess, mit dessen Hilfe ein ganzes Quartier energieautark werden kann…“

Die komplette Ausschreibung zum EnergieCampus 2017 finden Sie in dieser PDF.

Einsendeschluss ist Montag, der 9. Oktober 2017 um 24:00 Uhr. Bitte senden Sie Ihre Einreichungen per E-Mail an die Stiftung Energie & Klimaschutz Baden-Württemberg: energieundklimaschutzBW@enbw.com