Redakteur Blog-Redaktion

05.09.2017

Umfrage: Wann kommt der Tipping Point bei der Elektromobilität?

Der Diskussionsbedarf bei der Elektromobilität überragt deutlich die Nachfrage. Von den im März dieses Jahres zugelassenen Pkws in Deutschland verfügten gerade einmal 0,6 Prozent über einen rein elektrischen Antrieb. 2,1 Prozent haben einen Hybridantrieb. Die klassischen Verbrennungsmotoren beherrschen nach wie vor den Markt. Auch international sieht es nicht viel besser aus. Zwar stieg die globale Anzahl der elektrisch betriebenen Autos auf über zwei Millionen. Bei über 800 Millionen Pkws ist ihr Marktanteil mit 0,25 Prozent aber immer noch sehr bescheiden. Ist es angesichts solcher Zahlen überhaupt angebracht, über einen Tipping Point zu spekulieren, bei dem die neue Technologie die alte ablöst?

Was meint „Tipping Point“?

Der Zukunfts- und Trendforscher Lars Thomsen hatte 2013 bei einem viel beachteten Vortrag den Begriff Tipping Point in die Verkehrsdebatte eingeführt. Dabei identifizierte er die Jahre 2016/2017 als den Zeitraum, in dem elektrische Pkws den Verbrennern den Rang ablaufen, weil sie gleichen Komfort, ähnliche Reichweite und Geschwindigkeit bieten würden und das zu einem geringeren Preis. Hier ein Ausschnitt aus seiner damaligen Rede.

Offensichtlich war seine Einschätzung zu optimistisch. Bei der Einführung der Smartphones oder der digitalen Fotographie kam es zu Disruptionen, die neuen Technologien setzten sich binnen kurzer Zeit durch und wiesen der analogen Fotographie und den klassischen Handys einen Platz im Museum zu.

Das System „Auto“ erweist sich im Vergleich dazu als ungleich komplexer. Entwicklung und Aufbau einer Großserienfertigung dauern Jahre. Zudem sind Pkws auf eine Ladeinfrastruktur und ein Netz von Servicestationen angewiesen. Und zum anderen ist der Kauf eines neuen Pkws eine Entscheidung von größerer, nicht nur finanzieller Reichweite als der Kauf eines Mobilfunkgeräts oder einer Digitalkamera. Im Zweifel entscheidet sich der auf den fahrbaren Untersatz angewiesene Nutzer lieber fürs Bewährte.

China will bei der Elektromobilität ganz vorne mitspielen

Und dennoch ist klar: Die Ära der Verbrennungsmotoren neigt sich dem Ende zu. Allein die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens lässt uns gar keine andere Wahl. Am besten kann man die kommende Entwicklung auf dem größten Automarkt der Welt, in China, beobachten. Die Luftverschmutzung in den chinesischen Mega-Cities beeinträchtigt die Lebensqualität in China. Die Parteiführung hat erkannt, dass Umweltschutz und besonders die Luftreinhaltung eine Voraussetzung für die weitere wirtschaftliche Entwicklung des Landes ist.

Mit dem Ausbau der Elektromobilität will China neben der Verbesserung der Luftqualität ein weiteres Ziel erreichen. Während es im klassischen Automobilbau mit seinen großen Konzernen kaum Platz für neue Wettbewerber gibt, sieht das Reich der Mitte in der Elektromobilität eine Chance, auf dem zukünftigen Weltmarkt in der ersten Liga auf dem globalen Automobilmarkt mitzuspielen. Und der Plan könnte aufgehen. In der internationalen Zulassungsstatistik bei den Elelektrofahrzeugen liegen die chinesischen Hersteller BYD und BAIC nach Tesla und BMW auf den Plätzen 3 und 4.

Neben der Entwicklung auf dem chinesischen Markt, wo allein im ersten Halbjahr dieses Jahres 179.000 Stromer einen Käufer fanden, ist es der nicht versiegende Nachrichtenstrom über die Innovationen bei den Akkus, der Ladetechnologie und den Antrieben, der für Wachstumsphantasien bei der Elektromobilität sorgt.

Umfrage leitet neuen Themenschwerpunkt „Elektromobilität“ ein

Wir sind sicher: Der Durchbruch kommt. Aber wann erleben wir den Tipping Point? Schon 2020? Oder braucht es noch acht Jahre bis 2025? Oder ist auch das zu optimistisch gedacht und wir müssen uns bis nach 2030 gedulden? Machen Sie mit bei unserer Umfrage und verraten Sie uns in den Kommentaren, wie Sie Ihre Einschätzung begründen.

Unsere Umfrage ist der Auftakt zum neuen Themenschwerpunkt „Elektromobilität“. In den nächsten Wochen und Monaten werden wir die Speichertechnologie, die Umweltverträglichkeit, den Einfluss auf die Netze, die Zukunft der Mobilität in unseren Städten sowie weitere Aspekte beleuchten. Inspirieren lassen wir uns bei der Themenwahl unter anderem von den Veranstaltungen Messe Electric Vehicle Symposium & Exhibition und Battery+Storage and f-cell , die zeitgleich vom 9. bis zum 11. Oktober in Stuttgart stattfinden.

Auch für diesen Themenschwerpunkt konnten wir zahlreiche Gastautoren gewinnen und setzen – wie immer – auf eine Bereicherung der Diskussionen im Blog durch Sie, unsere Leserinnen und Leser.

Ihre Meinung zählt

Wann kommt der Tipping Point der Elektromobilität?