Gastautorin Kathrin Hoffmann

15.01.2018

„Den Wandel nicht als Gefahr, sondern als Riesenchance sehen.“

In unserer Reihe des energiepolitischen Ausblicks auf 2018 haben wir heute Kathrin Hoffmann bei uns im Blog zu Gast. Sie hofft, dass die Politik in diesem Jahr endlich die Riesenchance der Energiewende erkennt. Kathrin Hoffmann hat Kommunikationsmanagement studiert und schon während des Studiums in Unternehmen gearbeitet, die die Energiewende mitgestalten wollen.  Ihr beruflicher Weg führte sie über Windwärts, Climate KIC und DWR Eco zu Mellow Boards.

Eine junge Form der Mobiltität für die City aus Deutschland

Mellow Boards hat die kleinste und flexibelste Elektromobilitätslösung für die Stadt entwickelt. Der komplett in Deutschland konzipierte und gefertigte Mellow Drive ist ein Elektroantrieb, der jedes Skate- oder Longboard motorisiert. Durch einfaches Auswechseln der Hinterachse bringt der Antrieb das Gefühl des endlosen Dahingleitens vom Surfen auf die Straße.

Zwei eigens entwickelte, in den Rollen befindliche Motoren sorgen für Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h bei einer Reichweite von bis zu 15 km. Wem das nicht reicht, der profitiert vom austauschbaren Akku, an dem per USB-Anschluss auch elektrische Geräte geladen werden können. Gasgegeben und Bremsen erfolgt per Handfernbedienung, über die sich auch zwischen den verschiedenen Fahrmodi wechseln lässt. Die Mellow App liefert Statistiken, hilft bei der Routenplanung und kann den Drive mit neuen Updates versorgen.

Kathrin Hoffmann kommuniziert privat als @hoffmannkathrin auf Twitter und ist engagiertes Mitglied der Energieblogger.

Riesenchance ? Die Ergebnisse der Sondierung von CDU, CSU und SPD

Die energiepolitischen Pläne der (wahrscheinlichen) neuen Bundesregierung lassen sich in den Sondierungsgesprächen nachlesen. Bei der Zeit steht das Papier zum Downdload bereit. Einfach auf das Bild klicken.

DEZ-Blog: Was erwartest Du energiepolitisch von 2018?

Katrin Hoffmann: Aufgrund der gescheiterten Jamaika-Koalitionsgespräche relativ wenig. Mir erscheint, dass unsere aktuelle und ggf. zukünftige Umweltministerin Barbara Hendricks wenig Durchsetzungsfähigkeit hat (siehe Glyphosat) und das BMWi (vermeintliche Energiesicherheit durch Braunkohlekraftwerke) und das BMVI (Kampf gegen Fahrverbote und Schutz der deutschen Dieselindustrie) in einer zukünftigen Regierung die Meinungsführerschaft übernehmen werden.

Riesenchance nicht verpassen

Was sollte eine neue Bundesregierung als erstes anpacken?

Energiepolitisch ist es aktuell besonders wichtig, die Verkehrswende aktiv zu gestalten. Auch wenn es nach dem Aus der Jamaika-Verhandlungen eher unrealistisch erscheint, sollten die Dieselsubventionen, wie von VW-Chef Matthias Müller gefordert, schrittweise reduziert werden. Die Regierung sollte die Automobilindustrie beim Technologiewandel aktiv unterstützen und klare sowie langfristig verlässliche Vorgaben zur Elektromobilität machen. Aktuell verdienen die Automobilkonzerne mit einer veralteten Technologie noch zu viel Geld. Dadurch ist die Gefahr groß, dass sie den technologischen Anschluss verlieren und der Standort Deutschland langfristig darunter leidet.

Desweiteren muss die Braunkohleindustrie zeitnah gestoppt werden, um die deutschen Klimaziele 2020 zu erreichen und den Technologiewandel auch bei der Energiegewinnung nicht zu verschlafen.

Mein Appell an die neue Bundesregierung ist, diesen Wandel nicht als Gefahr zu sehen, sondern als Riesenchance.

Welche Innovationen aus Forschung und Technik  werden in 2018 eine Rolle spielen?

Eine entscheidende Rolle werden Energiespeicher spielen, da die Preise dramatisch gesunken sind und in 2018 weiter sinken werden. Außerdem werden Batterien zunehmend leistungsfähiger. In diesem Zusammenhang dürfte sich das Demand-Side-Management im Bereich Vehicle-to-Grid (zeitversetztes Laden) positiv auf die Netzstabilität auswirken. In Kalifornien gibt es hierfür schon einen richtig großen Markt.

Danke für das Gespräch.


Debattenabend: Energiepolitischer Ausblick

Energiepolitischer Ausblick: Das ist auch das traditionelle Thema eines jeden ersten Debattenabends der Stiftung Energie & Klimaschutz im neuen Jahr. Er findet am 7. Februar 2018 in Stuttgart statt. Wie immer haben wir einige Plätze bei dieser Veranstaltung für die Leserinnen und Leser des Blogs reserviert. Weitere Infos zu dieser Veranstaltung werden wir zeitnah veröffentlichen.

So können Sie teilnehmen: Bitte melden Sie Ihre Teilnahme bis spätestens Montag, 29. Januar per Mail an: energieundklimaschutzBW@enbw.com